Überführungskennzeichen-Info


Startseite


In Deutschland sind über 41,3 Millionen Autos zugelassen und täglich werden mehr Fahrzeuge zugelassen. Doch bevor man sein Traumauto auf den Straßen bewegen darf, gibt es einige Dinge in Sachen Bürokratie (Zulassung und Versicherung) zu beachten. Man benötigt ein Versicherungsunternehmen, bei dem man eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließt. Des Weiteren eine elektronische Versicherungsbescheinigung über die Kfz-Haftpflichtversicherung.

Wenn Sie ein Auto bei einem Kfz-Händler erwerben, übernimmt dieser meist für Sie das Anmelden des neuen Fahrzeuges sowie das Abmelden des alten Fahrzeuges bei der Kfz-Zulassungsstelle. Das einzige Dokument, welches Sie dem Autohändler für die Anmeldung mitgeben müssen, ist eine Doppelkarte oder Deckungskarte (heute elektronische Versicherungsbestätigung) für das Überführungskennzeichen Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung. Des Weiteren benötigen Sie einen gültigen Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebestätigung. Falls das zukünftige Auto ein Firmenfahrzeug wird, benötigt man die Gewerbeanmeldung bzw. einen Auszug aus dem Handelsregister. Falls nicht Sie persönlich das Fahrzeug abholen können, so benötigt der von Ihnen Beauftrage eine aktuelle, von Ihnen unterzeichnete Vollmacht, welche der Bevollmächtige neben den vorher genannten Unterlagen mit sich führen muss.
Bei Minderjährigen ist eine Vollmacht beider Erziehungsberechtigter erforderlich sowie deren Personalausweise.

Viele Menschen kaufen das Auto jedoch nicht am Wohnort oder sie kaufen es von Privat. Dabei gilt es zu beachten, dass ohne ein gültiges Kennzeichen ein Fahrzeug nicht bewegt werden darf, auch nicht zu einer Probefahrt. Deshalb müssen Sie sich im Vorfeld ein Überführungskennzeichen nach § 16 der Fahrzeugzulassungsverordnung (FZV) besorgen. Ob Sie dieses bei der Zulassungsstelle an Ihrem Wohnort tun oder dort, wo das Fahrzeug steht, ist nicht von Bedeutung.

Bevor Sie sich aber zum Kauf eines Fahrzeugs entscheiden, sollten Sie verschiedene Angebote von den Versicherungsunternehmen einholen. Bei gleichem Fahrzeugtyp gibt es z.T. erhebliche Preisunterschiede (Typklasse und Regionalklasse) bei den verschiedenen  Kfz-Haftpflichtversicherungen. Viele Versicherer geben nochmals Rabatte, wenn man seine Verträge online im Internet abschließt. Wenn man ein bisschen recherchiert und sich konkrete Angebote von den Versicherern vorlegen lässt, kann man mitunter mehrere hundert Euro einsparen.

Auch kann man seine laufenden Kosten bei einer Fahrzeugüberführung mindern, in dem man das Überführungskennzeichen bei der Versicherungsgesellschaft kauft, wo man beabsichtigt  einen anschließenden Vertrag über eine Kfz-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Meist entfallen dann die Kosten für das Überführungskennzeichen bzw. für die elektronische Versicherungsbestätigung.